Unser Kollege Nils Lenhardt im Interview

Von Lina Pauli

6. November 2018

Seit diesem Jahr bilden wir erstmalig aus und sind froh, Nils in unserem Team begrüßen zu dürfen. Nach seinem Abitur hat sich der gebürtige Odenwälder für eine Ausbildung zum Mediengestalter entschieden und unterstützt uns nun tatkräftig bei der täglichen Designarbeit. Er hat nicht nur Talent zum Designen, sondern ist auch leidenschaftlicher Fußballspieler. Was man sonst über ihn wissen sollte, kann man im folgenden Interview lesen.

1. Was machst Du bei Reizwerk?
Ich mache bei Reizwerk seit dem 01. August 2018 eine Ausbildung als Mediengestalter in Digital und Print.

2. Wie kamst Du zu Deiner Ausbildung?
Das ist eine lange Geschichte. Ich kannte Reizwerk schon von meiner Bewerbungsphase für mein damaliges einjähriges Praktikum für mein Fachabitur. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt, als sich Reizwerk meldete einen anderen Platz und ich musste absagen (im Nachhinein die falsche Entscheidung). Nach meinem Fachabitur kam die Bewerbungsphase für meine Ausbildung, was auch im ersten Jahr nicht klappte. Ich hatte Reizwerk einfach nicht mehr auf dem „Schirm“, bis meine Mutter fragte, wie die Agentur eigentlich hieß von meinem Praktikum, der ich damals abgesagt hatte. Dann kam eins zum anderen: Bewerbung, Bewerbungsgespräch, Probearbeiten und zu guter Letzt die Unterschrift auf dem Ausbildungsvertrag.

3. Was sind Deine Erwartungen und Ziele für die nächsten Jahre?
Meine Erwartungen sind, dass ich bei Reizwerk sehr viel zu den Themen UI-Design, UX-Design, Gestaltung, Typografie und Websites lerne. Jedoch möchte ich auch viel Zwischenmenschliches lernen, wie den richtigen Umgang mit Kunden, auf was es bei einem Projekt ankommt, wie ich es richtig abwickle und effektiv daran arbeite.

4. Welche Charaktereigenschaften machen Dich aus?
Ich glaube, dass ich einen guten Umgang mit Menschen habe,weshalb ich auch sehr teamorientiert bin. Außerdem bin ich sehr wissbegierig, ich möchte viel lernen und immer tiefer in die Materie einsteigen.

5. Was sind Deine Aufgaben bei Reizwerk?
Ich bin bei Reizwerk im Design tätig, meine Hauptaufgaben sind momentan kleinere Grafiken bauen und aufbereiten, Infografiken bauen. Anfallende Printaufgaben versuche ich so gut zu lösen, wie ich momentan kann, stelle zum Beispiel Bilder frei und setze sie zusammen.

6. Wie startest Du den Tag am Morgen in der Agentur?
Nachdem ich in die Agentur komme starte ich das MacBook, dann geht’s in die Küche und ich hole mir eine Flasche Wasser. Dann Mails und Kapazitäten checken – und los geht's. Sehr selten mache ich mir einen Kaffee, da ich kein Kaffeetrinker bin.

7. To-Do’s: Papierkrieg oder digitales Tool?
Definitiv digitales Tool, ich habe für mich jetzt noch nicht das perfekte gefunden wobei Wunderlist schon sehr gut ist. Papier nutze ich nur noch zum groben scribble von Designs

8. Welche Webseiten sind für Dich besonders inspirierend?
Mir fällt auf Anhieb nur Apple ein, da ich auf Webseiten gar nicht explizit so unterwegs bin. Ich surfe viel im Internet, jedoch gibt es wenige Seiten, die ich regelmäßig besuche, um neuen Content zu konsumieren. Inspirieren lasse ich mich von Pinterest, Instagram und Stock Plattformen, dort verweile ich oft etwas länger.

9. Welches ist Dein zuletzt gelesenes Fachbuch?
Da ich leider keine Leseratte bin und viel lieber Hörbücher und Podcasts höre, liegt das schon etwas zurück. An ein Buch, an das ich mich jedoch erinnere, ist „Entscheidung Erfolg“ von Dirk Kräuter.

10. Wie gestaltest du deine Mittagspause?
Meistens gehe ich in den naheliegenden Penny und hole mir etwas Leckeres zu essen. Wenn eine Kollegin oder Kollege auch gerade Pause macht, wird gerne gequatscht. Allein die Pause zu gestalten fällt mir auch nicht schwer, dann muss das Smartphone herhalten.

11. Wie relaxed du am liebsten nach „Werks-Schluss“?
Oft beginnt der Stress erst nach dem Arbeiten, da ich viel im Stau stehe. Wenn ich dann mal Zuhause angekommen bin geh ich entweder eine Runde joggen oder lege mich direkt etwas hin und schaue Videos oder Serien.

Eine Antwort verfassen