Wie funktioniert eigentlich gutes Content Marketing?

Von Christoph

27. September 2016

In Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Marktforschungsinstitut Econsultancy wurde eine interessante Studie zum Thema Marketing-Budget veröffentlicht. Hierbei wurden vor allem Kernfragen zu den Inhalten selbst, den relevanten Kanälen oder der Messbarkeit gestellt.

Die primär wichtigen Ergebnisse möchten wir hier kurz aufzeigen:

  • Oberste Priorität hat ein individueller Content, der speziell für jeden einzelnen Leser der Zielgruppe verfasst wurde. Der User muss sich persönlich angesprochen fühlen und im richtigen Moment über den passenden Kanal erreicht werden.
  • Content Marketing ist keine einseitige Informationsquelle. Der User sollte zu einer Handlung angeregt werden, was beispielsweise durch einen Download, eine Umfrage oder sogar einen Chat passieren kann. Auch hier spielt das Thema der Leadgenerierung eine bedeutende Rolle, sodass im Nachgang Kontakt mit dem User aufgenommen werden kann.
  • Nach dem Erfassen des Contents tauchen bei den Usern sicherlich Fragen auf. Hierbei bietet sich ein Bot an, welcher in einem Live-Chat für Fragen zur Verfügung steht. Wichtig ist, dass der bot für den Fragenden die benötigten Antworten parat hat, damit das virtuelle Gespräch auch einen Nutzen für den User hat.
  • Ein durchaus wichtiger Kommunikationskanal sind die Messaging Apps durch Social Media. Hierbei besticht vor allem der direkte Kontakt zu den Kunden, da hier glaubwürdige Gespräche geführt werden. Marktführer in diesem Bereich sind aktuell WhatsApp oder auch Snapchat.
  • Neben dem eigentlichen Inhalt ist vor allem auch die regionale Relevanz sehr wichtig. So sollten die Beiträge in der Landessprache der zu erreichenden Personen verfasst sein und zudem mit greifenden Datenschutzrichtlinien konform sein.
  • Die Resonanz auf den neuen Content sollte kontinuierlich überwacht werden. Hierzu bieten sich eine Vielzahl an Tools zur Auswertung der Klickwege sowie der eigentlichen Konversion an. Wichtig ist, dass die Ergebnisse kontrolliert werden und bei Erstellung weiteren Contents auf die Messwerte zurückgegriffen wird.
  • Bei der Contenterstellung genügt es nicht, wenn eine einzelne Person hiermit beauftragt wird. Jede Person im Unternehmen sollte abteilungsspezifischen Input hinzu steuern. Durch das umfangreiche Know How aller Teammitglieder zusammen ergibt sich der optimale Content.

Das Fazit dieser Umfrageerbnisse zeigt, dass ein gutes Content Marketing nur durch eine klare Datensteuerung hervorgeht.

Quelle: www.marketing-boerse.de

Eine Antwort verfassen