Die SEO-Checkliste: Damit Ihr Relaunch nicht in die Hose geht!

Christoph Jakob im Portrait
Von Christoph

Die meisten Menschen starten die Customer Journey unter Verwendung einer Suchmaschine. Um diese User auf seine Pr├Ąsenz zu leiten, sind Kenntnisse in der Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) essentiell. Auch wenn bessere Algorithmen die Arbeit mit Suchmaschinen zwischenzeitlich erleichtert haben, gibt es immer noch viele Aspekte, die beachtet werden m├╝ssen. Und SEO ist dabei besonders wichtig! Um Ihnen bei Ihrem Relaunch-Projekt zu helfen, haben wir f├╝r Sie folgende Checkliste zusammengestellt.

Relaunch-Planung

1. SEO-freundliche Technologie
Bei der Auswahl eines Technologieanbieters und des CMS ist besondere Vorsicht walten zu lassen. Es ist n├Ąmlich von gro├čer Bedeutung, dass der f├╝r Sie zur Auswahl stehende Dienstleister die Bedeutung von Suchmaschinen versteht. Das CMS sollte in der Lage sein, Sitemaps und Umleitungen sowie Tag-Einstellungen zu verwalten. Stellen Sie dabei sicher, dass die Seiten https-Verschl├╝sselung verwenden, wenn nach Kontaktinformationen, Zahlungen oder Anmeldeinformationen gefragt wird. Das daf├╝r ben├Âtigte SSL-Zertifikat kann dabei von Ihrem Hostinganbieter bezogen werden.

T├Ągliche Suchmaschinenoptimierung
Fragen Sie Ihren potentiellen Dienstleister, wie seine t├Ągliche SEO-Arbeit aussieht. Werden URL-Adressen direkt aus dem Titel der Seite gebildet und k├Ânnen sie ge├Ąndert werden? Wie funktioniert die ├änderung der Daten ├╝ber Meta-Beschreibung und Titelfeld oder eine Umleitung? Bietet der Dienstleister eine Schulung f├╝r die CMS-Bedienung an?

Seiten-Ladegeschwindigkeit
Ein wichtiger Teil f├╝r die Auffindbarkeit Ihrer Pr├Ąsenz in Suchmaschinen und die Benutzerfreundlichkeit der Website ist die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite. ├ťberpr├╝fen Sie, wo sich die Server befinden und stellen Sie sicher, dass dieser eine hohe Verf├╝gbarkeit garantiert und zuverl├Ąssig ist. Wenn Sie international t├Ątig sind und Besucher aus aller Welt Ihre Seite besuchen, ├╝berpr├╝fen Sie, ob Website-Inhalte basierend auf der vom User eingestellten Browsersprache zur Verf├╝gung gestellt werden k├Ânnen.

Rich Snippets Daten
Wenn Sie einen Online-Shop f├╝hren, fragen Sie, ob der Anbieter Rich Snippets Daten unterst├╝tzt. Das sind z.B. Preis- und Produktinformationen, die Suchmaschinen direkt in ihren Suchergebnissen anzeigen.

2. SEO-freundliches Design
Suchmaschinenfreundliches Design ist gleichbedeutend mit benutzerfreundlichem Design. Stellen Sie sicher, dass Ihr Dienstleister etwas von Suchmaschinen versteht und auch ├╝ber einschl├Ągige Erfahrung in der Gestaltung von nutzerfreundlichen Websites oder Online-Shops hat.

Suchmaschinenfreundliches Design zeichnet aus durch:

  • klare und leicht verst├Ąndliche Navigation
  • flache Navigationsstruktur und Seitentiefe
  • Hervorhebung wichtiger Informationen und Inhalte
  • Responsiveness
  • Bereitstellung einer 404-Seite, die fehlgeleitete User umleiten
  • st├Ąndig aktualisierte Inhalte (z.B. per News, Blogeintr├Ąge, Kundenstimmen, etc.)

3. SEO-freundliche Struktur
Eine in sich logische Websitestruktur ist essentiell. Die Navigation sollte Schl├╝sselw├Ârter enthalten, die zu erwartenden Inhalte klar zu formulieren und die Besucher schnell dorthin zu f├╝hren, wo sie hingelangen m├Âchten.

4. SEO-freundliche Inhalte
Bei der Content-Planung der neuen Seite ist zu ber├╝cksichtigen, dass sich die wichtigsten Seiten aus der alten Seite selbstverst├Ąndlich auch in der neuen Struktur wiederfinden.
In Bezug auf SEO ist es wichtig, dass:

  • h├Ąufig eine Inhaltsaktualisierung stattfindet
  • es ausreichend Content gibt
  • die Seiten ├╝ber eine interne Logik verf├╝gen und thematisch miteinander verlinkt sind
  • der Inhalt geteilt werden kann (Social Sharing)
  • wichtige Schl├╝sselw├Ârter verwendet werden (jedoch nicht auf Kosten der Qualit├Ąt)
  • die wichtigsten Seiten f├╝r Keywords optimiert sind

5. SEO-freundliches Content Management
Stellen Sie sicher, dass die Inhaltseinbindung auf SEO-freundliche Weise erfolgt.
Das bedeutet:

  • ├ťberschriftformate werden korrekt verwendet (H1, H2, H3, etc.)
  • Bilder werden korrekt benannt, f├╝r alternative Textbeschreibungen werden Alt-Tags hinzugef├╝gt
  • Interne Links verlinken intern, externe Links werden in neuen Tabs ge├Âffnet. Der Link selbst enth├Ąlt ein Schl├╝sselwort
  • Meta-Beschreibungen und Seitentitel sind korrekt und mit den richtigen Keywords ausgef├╝llt
  • URL-Adressen sind beschreibend (sogenannte Speaking URLs) und beinhalten richtige Schl├╝sselw├Ârter

6. Testen Sie die Usability
Sie k├Ânnen Ihre Website entweder in einem kleinen oder einem gr├Â├čeren Ma├čstab testen. Stellen Sie jedoch sicher, dass nicht nur ein internes Testing durch Sie stattfindet, sondern dass im besten Fall User aus der jeweiligen Zielgruppe in das Testing involviert werden. Die Feststellung und Korrektur von Fehlern in der Realisierungsphase ist viel einfacher und g├╝nstiger, als nach der Ver├Âffentlichung der Website.

7. SEO-Verantwortlichkeit definieren
Stellen Sie sicher, dass jemand in Ihrem Unternehmen f├╝r SEO verantwortlich ist ÔÇô sowohl w├Ąhrend als auch nach dem Relaunch. Idealerweise ist diese Person gleichzeitig auch f├╝r den Content Ihrer Website verantwortlich.
Hat man das richtige CMS im Einsatz, wird f├╝r die Contentpflege und Aktualisierung der Website keinerlei Programmierkenntnisse ben├Âtigt! Eine Systemschulung reicht hier in der Regel aus.

Vor dem Start

8. Redirect-Liste erstellen
Erstellen Sie eine Liste aller Adressen auf der aktuellen Seite. Dies kann durch den Export einer Liste von Seiten, mit dem Traffic von Google Analytics, mit einem Crawler-Programm (wie SEO Spider) oder manchmal direkt aus dem CMS geschehen. Diese Seiten sollten mittels sogenannter Redirects (Umleitungen) nach dem Relaunch auf die neue Seitenstruktur verweisen.

9. Unfertige Seite vor Zugriffen sch├╝tzen
Schlie├čen Sie mittels Ausschluss der Seite von der Auffindbarkeit bei Suchmaschinen (no index) und einem Visibilit├Ątsschutz per htaccess aus, dass sich User aus Versehen auf Ihre unfertige Seite verirren. Sie k├Ânnen die n├Âtigen Vorkehrungen entweder selbst treffen oder von Ihrem Dienstleister durchf├╝hren lassen.
Die Einstellungen nehmen Sie dann bitte aber direkt bei Livestellung der Seite wieder raus. Ansonsten droht eine Katastrophe!

10. Identifizieren Sie Ihre wichtigsten Seiten
Google Analytics ist der beste und schnellste Weg, um Ihre wichtigsten Seiten zu identifizieren.

W├Ąhrend des Relaunchs

11. Backlinks ├╝berpr├╝fen
├ťberpr├╝fen Sie Ihre wichtigsten Backlinks, also diejenigen, die Links zu Ihrer Website haben (Partner, Blogger etc.) und stellen Sie sicher, dass sie direkt auf die neue Adresse und nicht auf die Umleitung verlinken. Dies kann mit Hilfe von Google Analytics ├╝berpr├╝ft werden.

12. Robot-Files ├╝berpr├╝fen
Denken Sie daran, die Robot-File zu ├╝berpr├╝fen, damit Suchmaschinen sie finden k├Ânnen.

13. Interne Links pr├╝fen
├ťberpr├╝fen Sie alle internen Links, so dass keine der tempor├Ąren Links, die w├Ąhrend des Projekts verwendet wurden, zur├╝ckbleiben.

14. Umleitungen pr├╝fen
Vergewissern Sie sich, dass es keine Umleitungen gibt, die Nutzer auf die alte Seite f├╝hren. ├ťbertragen Sie alle Umleitungen direkt auf die neue Seite.

15. Analysetools checken
Stellen Sie sicher, dass Google Analytics oder andere Analyse-Tools, die Sie verwenden, mit der neuen Website funktionieren.

16. Adwords pr├╝fen
Stellen Sie sicher, dass Google Adwords und andere Suchmaschinen- und Bannerwerbung direkt auf die neuen Adressen zugreifen und dass der Inhalt immer noch den Anzeigen entspricht.

17. Sitemap versenden
Wenn Sie die Sitemap Ihrer Website selbst verwalten, sollten Sie sie an Google senden. Wenn Sie mit einem SaaS-Anbieter arbeiten, wird die Sitemap automatisch erstellt und verwaltet, so dass Sie dies nicht tun m├╝ssen.

Nach dem Relaunch

18. Trackingergebnisse verfolgen
Verfolgen Sie die Analysen Ihrer Website f├╝r den n├Ąchsten Monat - haben Sie immer noch ausreichend Besucher und finden diese, was sie suchen? Analysieren Sie daf├╝r die Besucherzahlen, die Bounces, den Zeitaufwand und die Entwicklung Ihrer wichtigsten Seiten.

19. Umleitungen ├╝berpr├╝fen
Verwenden Sie regelm├Ą├čig ein Crawler-Tool (Google, SEO Spider) und stellen Sie sicher, dass Umleitungen noch funktionieren.

20. Feedback einholen
Fragen Sie Ihre Kunden nach Feedback und verfolgen Sie dieses konsequent.

Neue Beitr├Ąge