Content-Marketing und SEO – Der richtige Weg

Von Christoph

26. Februar 2018

„Reden ist Silber. Fragen ist Gold.“ So fragten die Deutschen in 2017 was der G20-Gipfel sei, warum wir Pfingsten feiern oder wo sich der Hurrikan Irma gerade befinde. Und auf all diese Fragen versucht Google die beste Antwort zu geben. Die Krux: Umso komplexer die gesuchten Informationen werden, desto wichtiger werden gute Inhalte. Geht es um Produkte in einem Onlineshop gilt das ganz besonders: Je teurer das Produkt, desto wichtiger sind objektive Informationen und Bewertungen.

Content-Marketing zielt genau darauf ab. Zweck dieses Teils des Online-Marketings ist es, der Zielgruppe die Inhalte zu bieten, die relevant für sie sind, sprich einen Mehrwert haben. Unter diese Inhalte fallen nicht nur textliche Beiträge; Auch Infografiken, Software, oder interaktive Elemente dienen der Informationsverbreitung.

Inhalte für den User, nicht die Suchmaschine!

Mit Content-Marketing sollte man ganz bewusst auf die Bedürfnisse seiner Zielgruppe, und nicht auf die der Suchmaschine eingehen. Denn inhaltsstarken Content zu produzieren sollte kein reines Mittel für SEO-Zwecke sein, sondern langfristige Ziele verfolgen: Darunter fallen beispielsweise die Positionierung und Stärkung der eigenen Marke, die Kundengewinnung- sowie Bindung.

Hinter jeder Maßnahme im Content-Marketing steht idealerweise immer eine Strategie, wie man auf langfristige Sicht die gewünschten Ziele erreichen kann. Um eine solche Strategie aufzustellen kann man sich einer wichtigen Frage stellen: Welche Inhalte sind für meinen Kundenstamm interessant? Noch keine Idee? Dann kann man mithilfe von Keyword-Analysen, Umfragen oder auch Studien eine Antwort darauf finden, denn: Die Zufriedenheit eines Users rührt von der Beantwortung seiner Fragestellung.

Schaffen Sie es, den Kunden mit ihrem Content zu begeistern, fördert das die Reichweite und erhöht bestenfalls dauerhaft den Traffic Ihrer Website.

Content Marketing ≠ SEO – Ein Missverständnis

Die Vorteile von Content-Marketing nur um der SEO wegen zu nutzen, wird früher oder später zu Enttäuschungen führen, denn um Traffic und Anzahl der Backlinks zu erhöhen, ist die Produktion von hochwertigem Content schlichtweg zu zeit- bzw. kostenintensiv. Das heißt nicht, dass eine durchdachte Content-Marketing-Strategie nicht auf Dauer die Reichweite erhöhen oder die Unternehmenswebsite auf der SERP (Search Engine Results Page) Plätze nach oben rutschen lassen könnte. Man sollte lediglich beachten, dass das eigentliche Ziel von Content-Marketing nicht verachtet werden darf: Der Zielgruppe einen Mehrwert zu bieten.

 

Element im Bereich der Desktop-Browser zurzeit nur von Chrome unterstützt, im mobilen Bereich sind es jedoch schon Chrome for Android, UC Browser for Android sowie Samsung Internet, die ihren Nutzern die Darstellung des vor allem für tragbare Geräte vielversprechenden Dialog-Fensters ermöglichen.

Fazit: Golden Rules für den Content

Content-Marketing und SEO schließen sich am Ende jedoch nicht aus. Im Gegenteil: Mit dem richtigen Fokus lässt sich die Zielgruppe, und damit auch die Suchmaschine zufrieden stellen. Hier werden noch einmal (neben den gängigen Empfehlungen für die SEO-Metaangaben von inhaltlichen Beiträgen) alle Erkenntnisse zum Thema Content-Marketing zusammengefasst:

  • Der wiedergegebene Inhalt sollte interessant für die Zielgruppe sein und eine gewisse thematische Relevanz und Aktualität haben
  • Welche Themen interessant für den User sein könnten lässt sich durch Keyword-Analysen, Umfragen, Tracking oder allgemeine Trends erkennen
  • Der Beitrag ist fachlich korrekt und durch Quellen belegbar
  • Umfang und Stil sind angemessen für die jeweilige Zielgruppe und Thematik
  • Layout und Design sind leserfreundlich und ansprechend gestaltet
  • Mit Infografiken und Bilder punkten Sie beim User und bei der Suchmaschine
  • Inhalte sollten niemals generiert, sondern selbst verfasst werden
  • Interne Verlinkungen steigern die Relevanz des Inhalts und erleichtern Suchmaschinen, die Seitenstruktur zu verstehen
  • Der Inhalt sollte über Mobilgeräte ebenso gut abrufbar sein wie über herkömmliche Endgeräte
  • Der Abruf von Inhalten sollte mit hoher Performance glänzen und technisch einwandfrei umgesetzt sein
  • Dem User die Möglichkeit bieten, Inhalte über andere (soziale) Netzwerke zu teilen, kann als Reichweiten-Booster dienen und die Anzahl der Backlinks erhöhen
  • Hinter Content-Marketing steht eine Strategie, die nur auf langfristige Sicht funktioniert
  • Kurzfristige SEO-Ziele (wie der Aufbau von Backlinks) sollten auf anderem Wege als mit Content-Marketing erreicht werden

Weiterführende Links & Quellen:

http://www.sem-deutschland.de/content-marketing/
http://www.sem-deutschland.de/content-marketing-ist-primaer-kein-linkaufbau-ein-appell-an-seo-agenturen-unternehmen/
https://www.searchmetrics.com/de/knowledge-base/ranking-faktoren/
https://www.wearesquared.de/blog/contentmarketing-seo

Eine Antwort verfassen