Website-Relaunch mit System

Ein Website-Relaunch braucht klare Ziele und ein strukturiertes Vorgehen. Sie finden hier eine Checkliste zur Projektvorbereitung und helfen Ihren Relaunch umzusetzen.
Design Thinking Zertifizierung

Von der reinen Unternehmensdarstellung über das Self-Service-Portal bis hin zur Gewinnung von Leads: Sind die Ziele hinter dem Website-Relaunch klar formuliert, folgen Design und Entwicklung des Unternehmensauftritts einem logischen Prozess. Dabei bleiben Individualität und Markenidentität durchaus gewährleistet. Es gibt – je nach Zielsetzung des Website-Relaunches – ein klares Vorgehen. Dies reißen wir nachfolgend an. Alle Details entnehmen Sie unserer Checkliste zum Website-Relaunch.

Website-Relaunch:

Vorgehen und Checkliste

Die nachfolgenden Phasen und Teilschritte müssen nicht sequentiell durchlaufen werden. Aus unserer Erfahrung empfehlen wir jedoch möglichst wenige Schritte aus unterschiedlichen Phasen parallel laufen zu lassen.

Auch haben wir bei unserer Checkliste weniger Gewicht auf Entwicklungsthemen gelegt, sondern vielmehr zentrale Aspekte fĂĽr Auftraggeber und Product Owner aufgefĂĽhrt.

Schritt 1: Ziele & Analysen

  • Zielsetzung: Festlegung bestenfalls quantifizierbarer Ziele fĂĽr die Website. Welchen Beitrag soll die Seite zu den festgelegten Business-Zielen leisten?
  • Wettbewerbs-Analyse: Welche Best Practices gilt es zu ĂĽbernehmen und worin unterscheidet sich Ihr Unternehmen vom Wettbewerb? Wie kann dies in den Website-Relaunch einflieĂźen?
  • Stakeholder-Analyse: Welchen Personas resp. Zielgruppen soll die Website gerecht werden? Wie sehen die zugehörigen Customer Journeys aus? Welche Anforderungen an den Relaunch ergeben sich aus den Customer Journeys?
  • Systemlandschaft: Wie wird die Website in die bestehenden Tools integriert? Wie sieht das Datenmodell dahinter aus? Welche Sicherheitsanforderungen gibt es?
  • Gibt es ganz spezifische Business-Anforderungen an die Website, die aus den obigen Fragestellungen nicht abzuleiten sind?

Mehr

Schritt 2: Konzeption

  • Design der Navigations- und Informationsarchitektur entlang der relevanten Customer Journeys
  • Erstellung eines User Experience-(UX)-Konzepts: Wie sollen Inhalte wahrgenommen und wie soll mit diesen interagiert werden, sodass die UX konsistent ist?
  • Visual Concept: Festlegung von Look & Feel, Bildsprache und zugehörigem Asset-Konzept, um bei der Content-Erstellung einen konsistenten Markenauftritt zu gewährleisten
  • SEO: Erstellung eines SEO-Konzepts, sofern dies Teil von Customer Journeys ist
  • Tracking-Konzept: Welche Ereignisse und Customer Journeys sollen analysiert werden? Braucht es Dashboards fĂĽr interne Stakeholder?
  • Systemlandschaft: Auswahl des zu den Anforderungen passenden CMS und zugehörigem Rechte-/Rollenkonzept, Hosting
  • Integrierte Drittsysteme: Verabschiedung eines Datenmodells, das die Systemlandschaft und den Datenfluss festlegt
  • Erstellung und Verabschiedung eines Sicherheitskonzepts

Mehr lesen

Schritt 3: Design

  • Usability-Design
  • ggf. Ergänzung des Corporate Designs um web-spezifische Artefakte
  • Gestaltung eines Design-Systems: Hier reicht die Bandbreite von einem Styleguide bis hin zu einem Single Point of Truth, wenn es um Gestaltungsfragen geht.
  • Motion Design: Festlegung von Animationen und Sounds
  • Design des/der User Interfaces (UI)

Mehr

Schritt 4: Entwicklung

  • CMS-Setup Einrichtung eines Stagings, um Entwicklungen in einer geschĂĽtzten Umgebung darzustellen
  • Implementierung des Sicherheitskonzeptes
  • Implementierung des Trackings und Consent-Management-Systems
  • ggf. Einrichtung des SSL-Zertifikates
  • Anlage der Navigation und Seitenstrukturen
  • Umsetzung der Rechte- und Rollenkonzepte
  • Anlage der Datenbankstrukturen
  • Frontend: Anlage von Bibliotheken, Animationen und Templates
  • SEO & Contentmigration: Umsetzung der Onsite- und Onpage-Anforderungen, des Weiterleitungskonzeptes und der Performance-Anforderungen

Mehr

Schritt 5: Qualitätssicherung und Testing

  • Festlegung der Hygienefaktoren fĂĽr einen Livegang, um kritische Fehler von geringfĂĽgigen unterscheiden zu können
  • Maschinelles und manuelles Testing
  • Testing des Trackings
  • Performance-Testing

Mehr

Schritt 6: Livegang

  • Umstellung des Domain Name Server (DNS)
  • Manuelles Testing entlang relevanter Customer Journeys
  • Funktions- und IndexierungsprĂĽfung

Mehr 

Diese Liste kann Ihnen nicht nur fĂĽr Ăśberlegungen im Vorfeld dienen, sondern auch zur Erstellung eines Briefings. So stellen Sie sicher, alle relevanten Aspekte rund um einen Website-Relaunch zu berĂĽcksichtigen und vergleichbare Angebote zu erhalten.

Wir sind mit dem Endresultat der nun alleinstehenden Gruppen- und Markenwebsites sehr zufrieden. Wir freuen uns schon auf die kommenden gemeinsamen Projekte mit Reizwerk!

Innerhalb von 2 ½ Monaten hat Reizwerk es geschafft, eine neue, moderne Webseite mit unserem überarbeiteten Corporate Design zu erstellen. Zuverlässig und unkompliziert konnte Reizwerk uns sehr gut beraten, neue Ideen mit einbringen und das Projekt fristgerecht und erfolgreich umsetzen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Wir haben uns Ende 2013 entschieden, Reizwerk mit dem Relaunch unserer Website zu beauftragen, und es war genau die richtige Entscheidung für uns. Überzeugt hat uns vor allem die Stärke & Erfahrung im B2B-Umfeld und das Know-How im Bereich Online-Leadgenerierung, von der wir bis heute profitieren.
Neben der Professionalität und der reibungslosen Umsetzung unserer Online-Projekte schätzen wir an Reizwerk auch ganz besonders die unkomplizierte, offene Zusammenarbeit und den guten persönlichen Kontakt.

Wir strebten einen zeitgemäßen Relaunch unserer bestehenden Website an. Dafür haben wir uns für Reizwerk als Partner entschieden. Zwischen Projekt Kick Off und Go Live vergingen lediglich 3 Monate. Ambitiös, aber wir schafften es! Reizwerk agierten unkompliziert, „hands-on“ und brachten aktiv ihre Expertise und Umsetzungsvorschläge mit ein. Eine gelungene und schöne Umsetzung unserer CI/CDs.